Neue Ausstellung von Isolde Roßner Erstaunt und Berührt

Am Freitag, den 20. Oktober 2017 eröffnete Jan Hippold zusammen mit seinem Bundestagskollegen Marco Wanderwitz die neue Ausstellung „…die den Holocaust überlebten…“ im gemeinsamen Bürgerbüro in Hohenstein-Ernstthal. In ihrem Aquarellzyklus zeigt die Hohensteiner Künstlerin Isolde Roßner bis zum 15. Dezember 2017 Holocaustüberlebende, die sie in Israel  getroffen und gemalt hat. Sie begibt sich mit ihren Zeichnungen auf die Suche nach der Geschichte und dem Schicksal von Menschen, die die Gräueltaten des Holocaust überlebt aber nie überwunden haben.  

Roßners Portraitzyklus sorgte dabei nicht nur zur Eröffnung mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kunst für großes Interesse und Aufsehen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, sowie Schüler und Schulklassen sind herzlich eingeladen, die Ausstellung, gern auch zusammen mit der Künstlerin, zu besuchen und sich selbst ein Bild von den berührenden Werken zu machen.    

Für Rückfragen dazu wenden Sie sich bitte an mein Hohensteiner Büro.

Frau Isolde Roßner stellt den beiden Abgeordneten ihre Aquarelle vor